Lokschuppen

Ausstellungsanlage

Neben der Gartenbahn ist ein kleine Innenanlage entstanden, die seit Ende 2012 zu einer mobilen Modulanlage umgebaut wurde. Thema ist ein kleines Schmalspur-BW in das auch ein Regelspurgleis (64 mm) als Dreischienengleis führt.

Der erste Bauabschnitt betrug nur 2,60 Meter bei einer Tiefe von 70 cm. Er ist auf dem Sommerfest 2013 von Champex-Linden gezeigt worden. Im Laufe der Zeit ist die Modulanlage auf fast 8 Meter gewachsen und wird sicherlich noch erweitert werden. Die Möglichkeiten zur Kombination der einzelnen Abschnitte sind am Ende der Seite aufgeführt. Außerdem ist am Seitenende ein kleiner Bilderbogen zur Modulanlage zu finden.






Anlage bauabschnitt 2

Bauabschnitt 1 und 2

Der erste Bauabschnitt (Länge 2,60 Meter) besteht aus dem Lokschuppen, der kleinen Bekohlung und hatte einen Wasserturm, der später abgebaut wurde. Auf dem ursprünglichen Platz des Wasserturms werden heute auch Kohlen für die Dampfloks gelagert.

Der zweite Bauabschnitt verlängerte die Anlage um 1,73 Meter. So wurde vor dem Lokschuppen etwas Platz geschaffen, vor der Bekohlung ein kleines Hafenbecken angelegt und die Anlage nach links mit einem kleinen Kiosk, Parkplatz und etwas Abstell- und Rangierfläche erweitert.

Das kleine Hafenbecken ist mit fast 12 Litern Giesharz "geflutet" worden. Mit diesem Bauabschnitt erhielt die Anlage auch den ersten Fotohintergrund.

Der erste und zweite Bauabschnitt wurde im November 2013 bei der Modellbahnausstellung der Stadtwerke Wuppertal gezeigt (siehe auch Veranstaltungen). Das Foto links ist in Wuppertal aufgenommen und zeigt die komplette Anlage zu diesem Zeitpunkt.

Anfang des Folgejahres hat die Zeitschrift "Volldampf" im Heft 1 - 2014 ausführlich über die Anlage berichtet.

Freundlicherweise hat Volldampf mir gestattet diesen Bericht hier zugänglich zu machen. Einen Link zur Webseite von Volldampf ist auf der Linkseite zu finden. Für den Bericht aus Volldampf bitte auf das Heftcover klicken.

Artikel aus "Volldampf 01/14" als PDF: PDF


2014 - neur Bahnhof

Bauabschnitt 3

Der 3te Bauabschnitt wurde bei den Modellbahntagen der Wuppertaler Stadtwerke am 22./23.11.2014 erstmals gezeigt.

Die Modulanlage ist weiter gewachsen und hat am linken Rand einen kleinen Strandbahnhof mit einem Mittelbahnsteig und zwei Bahnsteiggleisen erhalten. In der Bahnhofsausfahrt trennt sich die Schmal- und die Regelspur. Das Regelspurgleis läuft ins fiktive Hinterland und das Schmalspurgleis schwenkt Richtung Wattenmeer.

Das Bild rechts zeigt den kleinen Bahnhof. Die grüne Dampflok steht direkt vor der Ausfädelung des Schmalspurgleises aus dem Dreischienengleis. Gut zu sehen ist, dass - inselbahntypisch - vieles sozusagen "auf Sand" gebaut wurde. Später hat der kleine Bahnsteig noch ein Wartehäuschen - ähnlich einem Straßenbahnwartehäuschen bekommen. Schon jetzt zu sehen ist der moderne Fahrkartenautomat.



Anlage Bauabschnitt 4

Bauabschnitt 4 und 5

Der 4te Bauabschnitt wurde auf den Modellbahntagen der Wuppertaler Stadtwerke am 21./22.11.2015 erstmals gezeigt. Auf dieser Erweiterung befindet sich ein Leuchtturm, der mit einer Höhe von 1,15 m (entspricht in Originalgröße einem Leuchtturm von ca. 26 Metern) ein auffälliges Bauwerk darstellt. Natürlich gibt es ein Blinklicht im Turm.

Als 2tes Highlight auf dem Bauabschnitt gibt es ein weiteres Modul mit Wasser, was zum Zeitpunkt der Ausstellung allerdings noch nicht gefüllt war. Das Bild links zeigt den neuen Wasserabschnitt, der einen Strand darstellt, auf dem sich Sonnenhungrige tummeln. Aber auch eine kleine Bootsreparatur ist hier zu finden.

Seit 2015 wurden die Loks suksessive gealtert. Ab 2016 sind fast alle Loks mit einer Alterung versehen. In 2016 wurde auch das Wasserbecken geflutet und der Leuchtturm hat ein schönes Geländer bekommen.





Anlage Bauabschnitt 5

so sieht es heute aus

Das Bild rechts zeigt die gesamte Anlage im Mai 2017 beim Jubiläumsfest der LGB-Freunde Niederrhein im Eisenbahnmuseum Bochum Dahlhausen.

Auf dieser Ausstellung hat der "Gartenbahn-Profi (siehe Links) einige Bilder der Anlage gemacht und im nächsten Heft einen 4-seitigen Bericht über die kleine Anlage veröffentlicht.

Freundlicherweise darf ich den Bericht hier als PDF den Besuchern dieser Webseite zur Verfügung stellen:

Artikel aus "Gartenbahn-Profi 04/17" als PDF: PDF

Bilderbogen

Hier eine kleine Sammlung von Bildern der Ausstellungsanlage:

Eule auf Laterne Wohnwagen Lokschuppen Kiosk am Hafen
Bootsreparatur kleiner Bahnhof kleiner Bahnhof Hafenbecken
Regelspurgüterzug Lokschuppen am Hafen am Hafen
am Wasser Bekohlung Triebwagen am Bahnhof Triebwagen am Strand
am Bahnhof Schweineschnäuzchen am Lokschuppen Leichttriebwagen (LT4) Regelspur Köf und LT4
Frank S Frank S Lokschuppen Bootsreparatur
Mallet Würtemb. Ts5 Nicki und Frank S Lokschuppen

Weitere Bilder sind in den Berichten über die Ausstellungen zu finden (siehe hier: Veranstaltungen)



Ausstellung / Aufbau / sonstiges

Die Ausstellungsanlage ist modular aufgebaut und kann in verschiedenen Längen aufgebaut werden. Die Breite beträgt 70 cm bzw 100 cm. Die Anlage hat einen Fotohintergrund und kann daher am Rand einer Ausstellungsfläche aufgebaut werden. Ideal ist es, wenn das Bedienpersonal hinter die Anlange gehen kann; prinzipiell kann die ganze Anlage aber auch von vorne, d.h. von der Zuschauerfront, bedient werden oder (ohne Fotohintergründe) mittig im Raum stehen. Gefahren wird digital.

Die Anlage braucht einen geschützten Raum mit einem festen Boden, einer Beleuchtung und einen Stromanschluß. Ideal ist es, wenn die Möglichkeit besteht den Raum abzuschließen bzw. ein Wachdienst vorhanden ist. Der Auf- und Abbau dauert einige Stunden und findet idealer weise an Vortag einer Veranstaltung statt.

Ausstellungsanlage